Roman Frost gewinnt den FIS Slalom in Lenggries

Roman Frost gewinnt FIS Slalom in Lenggries

Die Enttäuschung nach dem Ausscheiden in seinem Europacup-Debüt hat Roman Frost bestens weggesteckt. In Lenggries hat das 19 jährige Mitglied der Deutschen Ski-Nationalmannschaft seinen ersten internationales FIS Slalom gewonnen.

Im ersten Lauf kämpfte er mit Startnummer 14 mit der durch warme Temperaturen stark aufbrechenden Skipiste und schob sich bis auf Platz 3 vor. Sein Rückstand betrug schon 7 Zehntel Sekunden hinter Maximilian Haussmann (TSG Reutlingen) und Felix Urlaub (SC Oberstdorf), die mit Startplatz 1 und 3 noch eine perfekte Piste vorfanden. Im zweiten Lauf brannte der erst 19 jährige Roman Frost die Bestzeit aller Starter in den Stangenwald und distanzierte den bisher führenden Maximilian Haussmann um 1,38 Sekunden.

Mehr als ein Trostpflaster für seine Erlebnisse in Oberjoch, wo er in seinem ersten Europacup-Rennen Pech hatte. Im Riesenslalom lief ihm ein Streckenposten beim Präparieren in die Rennspiste! Nach erfolgreichem Protest wegen Behinderung durfte er noch einmal starten – am Start angekommen wurde aber der Slalomkurs für den zweiten Lauf schon umgesteckt, die Funkverbindung vom Zielraum hoch zum Start hatte nicht funktioniert.

Platz 1: Roman Frost (Jg. 1999) GER

Platz 2: Maximilian Haussmann (Jg. 2001) GER

Platz 3: Felix Urlaub (Jg. 2000) GER

2019-03-22T18:15:21+02:00März 20th, 2019|