Roman Frost: Start als Vorläufer im Weltcup auf der Kandahar

Aufgrund seiner guten Leistungen in den letzten FIS Rennen (Deutscher Jugendmeister U18 Kombination, 2. Deutscher Jugendmeister U18 im Slalom) wurde Roman Frost (SC Bayer Leverkusen) vom DSV Jugend-Cheftrainer Anderl Ertl mit einem Start als Vorläufer im Damen Super G Weltcup-Rennen an der berühmten Kandahar-Abfahrt in Garmisch belohnt. Ziel war ein besonderes Training unter Wettkampfbedingungen auf einer anspruchsvollen Weltcup-Piste. Nebenbei sollte er schon mal Weltcup-Atmosphäre schnuppern.

Roman Frost fand diese Erfahrung großartig. Er wohnte mit der Damen Nationalmannschaft im 5-Sterne-Hotel Rissersee in Garmisch und trainierte mit den Speed-Mädels auf der berühmten Kandahar-Abfahrt. Als Vorläufer im Rennen lag seine Zeit 2,20 Sekunden hinter der Siegerin Lara Gut. Als regulärer Teilnehmer hätte er Platz 17 erreicht. Leider wurde seine Fahrt nicht im TV übertragen, es existiert nur ein kurzes Video (siehe nächste Mail). Roman genoss diesen Tag: Das piepsene Startsignal, die hohe Geschwindigkeit in den technisch anspruchsvollen Kurven und die Zieleinfahrt ins voll besetzte Zuschauerstadion mit dem lauten Sprecher, den Zuschauer-Sirenen und den wehenden Fahnen. Er geht voll motiviert in die nächsten FIS-Rennen.

2017-05-09T17:04:08+02:00Januar 23rd, 2017|