Turbulente Fortbildung

„So etwas hab ich all die Jahre noch nicht erlebt!“, ein Bericht von Stefan Bräker.

1. Tag: Föhnsturm und gesperrte Zufahrtstraße zum Stubaier Gletscher; statt Skifahren mit mittleren Radien, PkW- und Busfahren mit engen Radien hoch zum Brenner-Pass-Outlet: lecker Latte und shoppen im Outlet; dann runter nach Innsbruck .
2. Tag: Gletscherstraße weiter gesperrt wegen Lawinengefahr und Sturm. Fahrt 07:15 Uhr nach Hintertux zum Gletscher mit gesamtem Team; top Bedingungen, alle Lifte bis zur Sommerbergalm geöffnet (ein Traum in weiss). Unser Lehrgangsleiter Pepe verpasst unseren SC Nachwuchs den „letzten Schliff auf den Ski“… jetzt kann es zum Instructor-Lehrgang im Dezember gehen – wir sind vorbereitet!.
3. Tag: 06.45 Uhr es schneit wie verrückt. Gletscherstraße zum Stubaier Gletscher offen – zum Glück mit Allrad kein Problem. Nur die Abfahrten zur Mittelstation sind offen, Windstärke 8 bis 9 Beaufort – Abbruch gegen Mittag, der Gletscher wird gesperrt. Bis auf drei Skilehrer alle zurück ins Tal. Drei bleiben nach Lawinenabgang im Bereich der Gletscherstraße auf der Mutterbergalm und den Räumen der Bergbahn und übernachten dort.
4. Tag: alle wieder „on the job“; bis auf unsere 3 Teamer, die gegen 14.30 Uhr das Tal dann über die geräumte Gletscherstraße verlassen.

WAS FÜR EINE FORTBILDUNG- SCHAUT EUCH DIE BILDER AN.

Wir sind glücklich über den tollen Skitag am Hintertuxer Gletscher, die guten Gespräche und die Zeit im Team und dafür dass alle wieder wohlbehalten zu Hause sind.


Wir kommen wieder: und hoffen, dass diese Extrem-Wetterlage so schnell nicht wiederkommt.

2019-11-20T12:16:49+01:00November 20th, 2019|