Liebe Mitglieder und Freunde des Skiclubs,

unsere Serie „Vorstellung der neuen Ski-Übungsleiter Grundstufe bzw.  Skiinstructor“  geht weiter….

#Nachgefragt: Interview mit Charlotte Haltenhof

 
Frage: Hallo Charlotte, zunächst einmal die Frage: Wie geht es dir? Wie hast du die bisherige Corona-Situation bis jetzt überstanden?
 
Antwort: Mir geht es sehr gut! Bis jetzt ist eigentlich alles den Umständen entsprechend ganz gut gelaufen.
Frage: Du hast im Jahr 2020 den Skiübungsleiter-Lehrgang absolviert und dir sicherlich die Saison2020/ 2021 durchaus anders vorgestellt. Welche Pläne hattest Du bzw. hast Du für das nächstes Jahr?
 
Antwort: Ich habe 2019 den Instructor gemacht. Dieses Jahr wär ich echt gerne als Skilehrer unterwegs gewesen und mit der Fördergruppe des WSV mitgefahren, aber das geht ja leider nicht. Also hoffe ich einfach aufs Skifahren nächstes Jahr, da ich es jetzt schon so sehr vermisse.
Frage: Was machst Du derzeit? Gehst Du zur Schule, machst Du eine Ausbildung, Praktikum oder studierst Du? Wenn ja, was genau?
 
Antwort: Im Moment mache ich die Ausbildung zum Rettungssanitäter und hoffe nächstes Jahr einen Medizin Studienplatz zu bekommen.
 
Frage: Welche Hobbys hast Du noch neben dem Ski Fahren? Welche Dinge machen Dir besonders viel Spaß?
 
Antwort: Ich mag es zu tauchen und Tennis zu spielen. Sonst backe ich noch gerne und treffe mich mit meinen Freunden.
 
Frage: Welche lustige, einmalige, verrückte oder spannende Situation in Bezug auf Schnee, Berge, Skiclub und Ski fahren hast du bisher erlebt, die Du uns an dieser Stelle erzählen magst?
 
Antwort: Das erste Mal als ich mit einer Freundin von mir ohne Eltern Ski gefahren bin, habe ich meinen einen Ski im Lift verloren. Als wir oben ankamen, nahm meine Freundin meinen einen Ski und ich lief an der Seite der Piste hinunter. Zum Glück kam nach ein paar Minuten eine Familie vorbei. Der Vater nahm mich auf den Arm, während die Mutter und deren Kinder Ski und Stöcke trugen. Meine Eltern hatten schon Angst, dass uns was passiert sei, weil wir so lange brauchten und rannten schon ans Ende der Piste. Als sie sahen, dass ich getragen wurde, dachten sie ich hätte mir etwas gebrochen. Wir erklärten Ihnen was passiert war und lachten darüber.
Liebe Charlotte, vielen herzlichen Dank für das Interview und bleib gesund!

 

#Nachgefragt: Interview mit Ronja Reinkober

 
Frage: Hallo Ronja, zunächst einmal die Frage: Wie geht es dir? Wie hast du die bisherige Corona-Situation bis jetzt überstanden?
 
Antwort: Mir geht es soweit ganz gut .Natürlich bin ich wie alle anderen etwas genervt von der ganzen Situation zur Zeit, vor allem, da wir nun so viele tolle Aktionen in unserem letzten Schuljahr absagen mussten und sogar unser Abiball auf der Kippe steht☹. Außerdem fehlt mir der sportliche Ausgleich neben der Schule in Form von Hockey total!
Frage: Du hast im Jahr 2020 den Skiübungsleiter-Lehrgang absolviert und dir sicherlich die Saison2020/ 2021 durchaus anders vorgestellt. Welche Pläne hattest Du bzw. hast Du für das nächstes Jahr?
 
Antwort: Ich wollte gerne auf der Obertauernfahrt noch einmal als Teilnehmer mitfahren, da es die letzten Jahre immer sehr viel Spaß gemacht hat. Außerdem wollte ich bei unserer Osterfahrt 2020 als Skilehrer mitfahren und dort ein paar Erfahrungen sammeln. Schade, dass das nicht geklappt hat.
 
Frage: Was machst Du derzeit? Gehst Du zur Schule, machst Du eine Ausbildung, Praktikum oder studierst Du? Wenn ja, was genau?
 
Antwort: Zurzeit bin ich noch in der Schule und bereite mich auf das Abi vor. Wenn ich damit fertig bin würde ich gerne praktische Erfahrungen als Skilehrerin sammeln.
 
Frage: Welche Hobbys hast Du noch neben dem Ski Fahren? Welche Dinge machen Dir besonders viel Spaß?
 
Antwort: Neben dem Ski fahren spiele ich schon seit einigen Jahren Hockey beim RTHC. Das macht mir sehr viel Spaß und gerade zurzeit vermisse ich es sehr. Wenn ich mal nicht Hockey spiele, dann backe ich auch sehr gerne.
 
Frage: Welche lustige, einmalige, verrückte oder spannende Situation in Bezug auf Schnee, Berge, Skiclub und Ski fahren hast du bisher erlebt, die Du uns an dieser Stelle erzählen magst?
 
Antwort: Als wir in Obertauern einmal mit Freunden neben der Piste Tiefschnee gefahren sind hat einer leider einen Baum übersehen und so endete unser kleiner Ausflug damit, dass wir eine Stunde gebraucht haben, um seine Skier wiederzufinden. Zum Glück hat sich niemand verletzt und wir mussten alle ziemlich lachen.
Liebe Ronja, vielen herzlichen Dank für das Interview und bleib gesund!

#Nachgefragt: Interview mit Leander Lüllau

 
Frage: Hallo Leander, zunächst einmal die Frage: Wie geht es dir? Wie hast du die bisherige Corona-Situation bis jetzt überstanden?
 
Antwort: Mir geht es gut. Ich habe noch keinen Corona Fall in meinem näheren Bekanntenkreis gehabt, worüber ich sehr glücklich bin. Natürlich gibt es überall Einschränkungen, aber ich denke, dass diese auch wichtig und nötig sind. Aber es ist natürlich sehr schade für die kommende Skisaison.
Frage: Du hast im Jahr 2020 den Skiübungsleiter-Lehrgang absolviert und dir sicherlich die Saison2020/ 2021 durchaus anders vorgestellt. Welche Pläne hattest Du bzw. hast Du für das nächstes Jahr?
 
Antwort: Ich hatte meine Ski-Instruktor Ausbildung schon 2019 gemacht, aber leider ändert das nichts an meinen Plänen. Dieses Jahr wollte ich als Ski-Instruktor in Österreich arbeiten, was jetzt aber leider nicht mehr, beziehungsweise nur sehr eingeschränkt, möglich ist.
 
Frage: Was machst Du derzeit? Gehst Du zur Schule, machst Du eine Ausbildung, Praktikum oder studierst Du? Wenn ja, was genau?
 
Antwort: Ich habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und wollte nächstes Jahr anfangen zu studieren, was genau kann ich noch nicht zu 100% sagen. In der Übergangsphase wollte ich, jetzt im Winter und im kommenden Frühjahr, Skilehrer sein.
 
Frage: Welche Hobbys hast Du noch neben dem Ski Fahren? Welche Dinge machen Dir besonders viel Spaß?
 
Antwort: Mir macht es sehr viel Spaß, mich mit meinen Freunden zu treffen. Ansonsten spiele ich Basketball, Skate und im Sommer surfe ich gerne.
 
Frage: Welche öffentliche oder prominente Persönlichkeit möchtest Du einmal persönlich kennenlernen und warum?
 
Antwort: Ich würde gerne mal Leonardo DiCaprio treffen, da er meiner Meinung einer der besten, wenn nicht der beste Schauspieler ist.
 
Frage: Welche lustige, einmalige, verrückte oder spannende Situation in Bezug auf Schnee, Berge, Skiclub und Ski fahren hast du bisher erlebt, die Du uns an dieser Stelle erzählen magst?
 
Antwort: Ich denke, die einmalige Geschichte ist, dass ich im Herbst 2019 im Pitztal Ski gefahren bin und eine Woche später im Nachbarort Sölden der Weltcup gestartet ist, wodurch viele Nationalteams auch im Pitztal geübt haben, wie z.B. auch die deutschen Frauen.
Lieber Leander, vielen herzlichen Dank für das Interview und bleib gesund!

#Nachgefragt: Interview mit Finn Torbohm

 
Frage: Hallo Finn, zunächst einmal die Frage: Wie geht es dir? Wie hast du die bisherige Corona-Situation bis jetzt überstanden?
 
Antwort: Hallo, mir geht es soweit gut, außer, dass die ganzen Coronaeinschränkungen echt nerven und man nichts machen kann. Bis jetzt bin ich ganz gut durch die Coronasituation gekommen, ich hatte zwar im Oktober tatsächlich selber Corona, aber ich habe es gut überstanden, ohne schwerwiegende Symptome und ich bin jetzt wieder so fit wie davor.
Frage: Du hast im Jahr 2020 den Skiübungsleiter-Lehrgang absolviert und dir sicherlich die Saison2020/ 2021 durchaus anders vorgestellt. Welche Pläne hattest Du bzw. hast Du für das nächstes Jahr?
 
Antwort: Ja, das stimmt. Eigentlich hatte ich vor über Silvester und im Februar mit einer Skifreizeit oder der Skiclubfahrt als Skilehrer mitzufahren. Aber da jetzt alle Skigebiete zu sind, geht das blöderweise nicht 🙁
 
Frage: Was machst Du derzeit? Gehst Du zur Schule, machst Du eine Ausbildung, Praktikum oder studierst Du? Wenn ja, was genau?
 
Antwort: Ich studiere seit Oktober Bauingenieurwesen an der TH Köln
 
Frage: Welche Hobbys hast Du noch neben dem Ski Fahren? Welche Dinge machen Dir besonders viel Spaß?
 
Antwort: Ich mache Stabhochsprung beim TSV Bayer Leverkusen und ansonsten fahre ich gerne Mountainbike, gehe Wakeboarden, Surfen oder treffe mich mit Freunden.
 
Frage: Welche öffentliche oder prominente Persönlichkeit möchtest Du einmal persönlich kennenlernen und warum?
 
Antwort: Michael Jackson, er ist einfach eine Legende.
 
Frage: Welche lustige, einmalige, verrückte oder spannende Situation in Bezug auf Schnee, Berge, Skiclub und Ski fahren hast du bisher erlebt, die Du uns an dieser Stelle erzählen magst?
 
Antwort: zu viele… einmal bin ich mit einem Freund eine Klippe runter gesprungen. Wir hatten beide etwas zu viel Schräglage in der Luft und sind voll im Tiefschnee auf der Seite gelandet und kamen erstmal nicht mehr raus, weil der Schnee so tief war… aber immerhin war es weich 😉
 
Lieber Finn, vielen herzlichen Dank für das Interview und bleib gesund!

#Nachgefragt: Interview mit Martha Reissinger

Frage: Hallo Martha, zunächst einmal die Frage: Wie geht es dir? Wie hast du die bisherige Corona-Situation bis jetzt überstanden?

Antwort: Mir, meiner Familie und Freunden geht es soweit ganz gut. Mein bisheriges Leben hat sich sehr verändert. Ich vermisse es, mit Freunden ausgehen zu können und neue Menschen kennen zu lernen. Zum Glück habe ich eine große Familie, somit ist Zuhause trotzdem immer viel los. Wenn ich mal eine Runde laufen gehen will, ein Workout machen, einen Film gucken, kochen, backen, verrückt sein will, ist immer jemand da, der mir Gesellschaft leistet. Außerdem hat sich über die Corona Zeit eine „neue“ alte Freundschaftsgruppe gebildet, die so vielleicht nicht entstanden wäre.

Frage: Du hast im Jahr 2020 die Grundstufe gemacht und dir sicherlich die Saison2020/ 2021 durchaus anders vorgestellt. Welche Pläne hattest Du bzw. hast Du für das nächstes Jahr?

Antwort: Im Herbst 2019 habe ich meinen G2 Skilehrerschein absolviert, wenn auch mit einer kleinen Verlängerung 😉 Ich hatte mir als nächstes vorgenommen, bei der Jugendfahrt nach Obertauern über Silvester mitzufahren, allerdings noch als Teilnehmerin. Für Ostern bin ich zusammen mit meinem Papa und meinem Bruder Linus als Skilehrerin für die Familienfahrt nach Wagrain eingetragen. Ich hoffe sehr, dass diese Fahrt auch stattfinden kann, wo ja schon die Jugendfahrt, sowie die Fortbildung für diesen Winter abgesagt wurden 🙁

Frage: Was machst Du derzeit? Gehst Du zur Schule, machst Du eine Ausbildung, Praktikum oder studierst Du? Wenn ja, was genau?

Antwort: Zurzeit besuche ich die Q1 und möchte nach der Schule gerne nach Afrika ein FSJ machen. Was danach kommen soll, versuche ich noch herauszufinden. Ich habe schonmal mit dem Gedanken gespielt in Innsbruck zu studieren und als Skilehrerin ein wenig Geld zu verdienen. Ob das die richtige Herangehensweise ist, erst die Stadt auszusuchen und dann den Studiengang?

Frage: Welche Hobbys hast Du noch neben dem Ski Fahren? Welche Dinge machen Dir besonders viel Spaß?

Antwort: Neben dem Skifahren fahre ich, wenn auch nicht so gut, gerne Snowboard im Winter und im Sommer fahre ich gerne Wakeboard. Außerdem habe ich eine große Leidenschaft für das Hockeyspielen. Sonst treffe ich mich auch gerne mit meinen Freunden.

Frage: Welche öffentliche oder prominente Persönlichkeit möchtest Du einmal persönlich kennenlernen und warum?

Antwort: Mein größter Wunsch, schon als kleines Mädchen, ist es einen afrikanischen Elefanten kennen zu lernen.

Frage: Welche lustige, einmalige, verrückte oder spannende Situation in Bezug auf Schnee, Berge, Skiclub und Ski fahren hast du bisher erlebt, die Du uns an dieser Stelle erzählen magst?

Antwort: Noch im jungen Alter bin ich zusammen mit meiner Familie in den Skiurlaub gefahren. Allerdings war ich noch ganz am Anfang meiner Skifahrkünste. Deshalb hat mich meine Skilehrerin zwischen die Beine genommen beim Berg runter fahren.. Weil sie so schöne, gleichmäßige Schwünge gefahren ist, bin ich einfach auf den Skiern zwischen den Beinen eingeschlafen.

Liebe Martha, vielen herzlichen Dank für das Interview und bleib gesund!

 

#Nachgefragt: Interview mit Paula Demmer

Frage: Hallo Paula, zunächst einmal die Frage: Wie geht es dir? Wie hast du die bisherige Corona-Situation bis jetzt überstanden?

Antwort: Mir geht es soweit ganz gut. Zu Beginn der Pandemie musste ich meine ganzen Pläne erstmal auf Eis legen. Ich hatte eigentlich vor nach Kanada zu reisen. Dann hab Ich mir neue Ziele gesetzt und einige Praktika gemacht. Unter anderem habe ich dann beim Fernsehen in der Kostümabteilung gearbeitet.

Frage: Du hast im Jahr 2020 die Grundstufe gemacht und dir sicherlich die Saison2020/ 2021 durchaus anders vorgestellt. Welche Pläne hattest Du bzw. hast Du für das nächstes Jahr?

Antwort: Ich wollte sehr gerne über Silvester Skifahren und in der Saison einige Erfahrungen als Skilehrerin sammeln.

Frage: Was machst Du derzeit? Gehst Du zur Schule, machst Du eine Ausbildung, Praktikum oder studierst Du? Wenn ja, was genau? 

Antwort: Anfang Oktober bin ich nach Marburg gezogen und habe dort angefangen BWL zu studieren.

Frage: Welche Hobbys hast Du noch neben dem Ski fahren? Welche Dinge machen Dir besonders viel Spaß?

Antwort: Ich spiele seit dem ich klein bin Hockey. Bis zum Sommer habe ich noch beim RTHC gespielt und habe dann bedingt durch meinen Umzug den Verein gewechselt. Außerdem verbringe ich viel Zeit damit nach neuen veganen Rezepten zu suchen und diese zu kochen.

Frage: Welche lustige, einmalige, verrückte  oder spannende Situation in Bezug auf Schnee, Berge, Skiclub  und Ski fahren hast du bisher erlebt, die Du uns an dieser Stelle erzählen magst?

Antwort: Mir wurden bisher schon zweimal meine Skistöcke geklaut. Einmal als ich sie ganz neu hatte und das zweite mal während der Ausbildung. Das war nicht so praktisch. Zum Glück hatten wir an dem Tag keine Prüfung.

Liebe Paula, vielen herzlichen Dank für das Interview und bleib gesund!

 

Ab heute, 01.12.2020,  werden wir in lockerer Reihenfolge unsere neuen Übungsleiter*innen, die in der Saison 2019 / 2020 den Instructor-Lehrgang erfolgreich absolviert haben, Euch einmal etwas genauer vorstellen. Den Anfang macht ….

#Nachgefragt: Interview mit Kaya Schmude

 

Frage: Hallo Kaya, zunächst einmal die Frage: Wie geht es dir? Wie hast du die bisherige Corona-Situation bis jetzt überstanden?

Antwort: Hi mir geht es sehr gut. Die Corona Situation betrifft mich nicht so stark, da ich mein Abitur letztes Schuljahr gemacht habe. Das Einzige, was ich nicht nachgehen kann, sind meine Hobbys und ebenso das Ski fahren.

Frage: Du hast im Jahr 2020 die Grundstufe gemacht und dir sicherlich die Saison2020/ 2021 durchaus anders vorgestellt. Welche Pläne hattest Du bzw. hast Du für das nächstes Jahr?

Antwort: Ich wollte in den Osterferien 2021 eigentlich als Skilehrer auf Familienfreizeit nach Wagrain mit, aber das steht leider im Moment nicht fest, ob die Fahrt überhaupt stattfinden wird.

Frage: Was machst Du derzeit? Gehst Du zur Schule, machst Du eine Ausbildung, Praktikum oder studierst Du? Wenn ja, was genau? 

Antwort: Nächstes Jahr fange ich eine Ausbildung als Physiotherapeutin an, aber im Moment arbeite ich in einer OGS bei mir in der Nähe. In der OGS passe ich auf die Kinder auf, verbringe Zeit mit ihnen und spiele mit ihnen. Es macht viel Spaß.

Frage: Welche Hobbys hast Du noch neben dem Ski fahren? Welche Dinge machen Dir besonders viel Spaß?

Antwort: Meine anderen Hobbys sind tanzen, Klavier spielen und im Jugendchor der Evangelischen Kirche singen. Tanzen findet im Moment leider nicht statt, aber ich freue mich schon darauf, sobald es wieder anfängt.

Frage: Welche öffentliche oder prominente Persönlichkeit  möchtest Du einmal persönlich kennenlernen und warum?

Antwort: Ich würde gerne Sabrina Carpenter kennenlernen. Sie ist eine sehr gute Schauspielerin, kann tanzen und ich höre gerne ihre Lieder. Dazu kommt, dass sie zu ihren Fans immer sehr freundlich und geduldig ist und sie bleibt sich selber treu.

Frage: Welche lustige, einmalige, verrückte  oder spannende Situation in Bezug auf Schnee, Berge, Skiclub  und Ski fahren hast du bisher erlebt, die Du uns an dieser Stelle erzählen magst?

Antwort: Also, einmalige Situationen habe ich bis jetzt noch nicht erlebt, aber als Kind bin ich mal in den falschen Skibus eingestiegen und am Ende war ich alleine mit dem Busfahrer im Bus und er hat für mich extra einen Umweg zum Hotel gemacht. Und was ansonsten auch immer eine schöne Erfahrung ist, ist das Nachtskifahren. Im Dunkeln mit Flutlichtern zu fahren ist einfach was Besonderes.

Liebe Kaya, vielen herzlichen Dank für das Interview und bleib gesund!