Ein Teilnehmerbericht aus Wagrain / Familientour Ostern 19

WAGRAIN Family-Tour Ostern 2019
In Wagrain war es auch dieses Jahr sehr schön. Viele Sachen waren wie in den Jahren davor, zum
Beispiel waren Schnee und Wetter wieder klasse. Und das Mitte April! Aber es gab auch
Überraschungen: In dem Reisebus fuhr auch eine Jugendgruppe mit, die ihren Skiurlaub in Zell am
See verbrachte.
Nachdem wir mit dem Bus von Leverkusen nach Wagrain gefahren waren, liehen sich die Leute,
die keine Skier, keine Skischuhe oder keine Stöcke hatten, alles Fehlende bei dem Sportgeschäft an
der Roten 8 aus. Dann fuhren wir mit einem anderen Bus zum Jugendhotel Wurzenrainer. Dort gibt
es eine Indoor-Spielewelt mit allem, was man sich vorstellen kann: drei riesigen Trampolinen,
einem digitalen Spieletisch, einer Tischtennisplatte, einer Kegelbahn, einer Playstation und einem
Fernseher. Man kann auch Fußbillard und Airhockey spielen. Außerdem gibt es einen Werkraum,
wo man z.B. seine Skier wachsen kann (was wir sogar mit unseren Skilehrern Patrick und Gunther
ausprobieren durften) und einen Tanz- und Aerobicraum. Es gibt sogar einen Saunabereich mit
Dampfbad, einer Infrarotkabine, Sauna und zwei Duschen. Draußen gibt es einen Pool (in den wir
gerne ‚reinspringen), einen Basket- und Fußballplatz, sechs kleine Trampoline, eine
Lagerfeuerstelle, Hängematten, Schaukeln und Reckstangen.
Die Skigebiete, in denen wir fuhren, heißen Grafenberg, Kleinarl, Rote 8 und Zauchensee. Dieses
Jahr waren die Skilehrer Gunther, Patrick, Lu, Markus, Kerstin, Stefan und Andreas dabei. Eine
weitere Überraschung war in diesem Jahr, dass wir am letzten Skitag statt einer Rallye einen
Thementag machten. Es gab Individuelles Fahren mit Stefan und Andreas, Synchronfahren mit
Kerstin, Kurzschwünge mit Gunther und Lu und Carven mit Patrick. Normalerweise teilen die
Skilehrer uns in Gruppen ein, in denen wir fahren, aber an diesem Tag durften wir uns die Gruppen
selbst aussuchen. Der Abschlussabend fand in diesem Jahr im Essraum und nicht in der Disco, wie
letztes Jahr, statt. Und auch nicht wie vor zwei Jahren im kleinen Theater.
Wenn ihr mal mitfahrt, könnte einer von euren Skitagen so aussehen:

ab 7:15 Frühstück
8:20 mit dem Bus z. B. zum Grafenberg fahren und dort hochgondeln, oben zum Skifahren fertig machen
bzw. den Skilehrer des Tages suchen und in der Gruppe skifahren12:00 Mittagspause auf der Hütte
13:00 Skifahren in der Gruppe
15:00 Familienfahren
18:20 Abendessen

Abends gibt es oft Angebote für alle, wie z.B. den Kennenlernabend, Kegeln oder Lagerfeuer.
Zum Glück hatte in diesem Jahr niemand eine schlimme Verletzung und alle kamen eine Woche
später wieder munter in Leverkusen an!

Anna Reissinger, Jule Bolten

2019-05-02T14:41:48+02:00Mai 2nd, 2019|